Die Zeittypen parametrieren

Vor Beginn

Wenn Sie im Rahmen von Dienstreisen, Fahrtzeiten oder Bereitschaftsdiensten bestimmte Stunden anders bewerten als Überstunden, können Sie diese Stunden mit Hilfe von Zeitarten erfassen und ausgleichen.

Achtung, es gelten nur die Regelungen Aktivitäten - Stunden, Aktivitäten - Tage und Anwesenheit - Uhrzeiten.

Wenn Sie Zeitarten für eine ungültige Regelung verwenden müssen, beschreiben Sie Ihre Anforderung auf unserem Produktportal.

Andernfalls finden Sie hier die Schritte, um die Zeitarten einzustellen.

1. Überprüfen, ob die Regelung eine Verfolgung nach Zeitart hat

Man benötigt eine Regelung mit einer Verfolgung nach Zeitart. Wenn die Regelung nach Zeitarten verfolgt wird, ist in den Parametern unter dem Abschnitt „Zeiterfassung“ ein Abschnitt „Zeitarten“ sichtbar.R_glementaire_avec_section_types_de_temps.png

Andernfalls müssen Sie eine Regelung Anwesenheit - Uhrzeiten oder Aktivitäten - Stunden oder Aktivitäten - Tage mit der Nachverfolgung nach Zeittyp erstellen.

Um die Regelung auf die einreichenden Personen anzuwenden, muss ihr Arbeitszyklus mit der Regelung verknüpft werden (Einstellungen > Auswahl der Regelung mit einer Verfolgung nach Zeitart > Betroffene einreichende Personen festlegen). Wenn Sie eine neue Regelung erstellen, müssen Sie zuvor ihren Arbeitszyklus von der alten Regelung abkoppeln (Einstellungen > Auswahl der alten Regelung > Betroffene einreichende Personen festlegen). Achtung: Um die Regelungen für die einreichenden Personen an einem bestimmten Datum anzuwenden, muss diese Änderung vorgenommen werden, nachdem die vorigen Stundenblätter genehmigt wurden.
Näheres zum Einrichten einer neuen Regelung finden Sie im Hilfeblatt, bevor Sie das Einrichten der Zeitarten wieder aufnehmen: Einstellen einer Regelung für Timmi Zeiterfassung

2. Die Zeittypen parametrieren

Im Abschnitt „Zeitarten“ finden Sie die Zeitarten, die auf die Regelung angewendet werden. Mit Klick auf „Zeitarten einrichten“ gelangen Sie zum Bereich, wo Sie Zeitarten, die von mehreren Regelungen gemeinsam genutzt werden, erstellen, bearbeiten und archivieren können.
Param_trer_les_types_de_temps.png

Eine Zeitart ist gekennzeichnet durch:

  1. ihren Namen,
  2. ihre Verarbeitung in der Lohnabrechnung
  3. die Regelungen, auf denen sie aktiv ist
Caract_ristiques_d_un_type_de_temps.png

Die Zeitart, die an erster Stelle steht, ist die, die bei der Eingabe der einreichenden Person standardmäßig befüllt wird. Er wird generell „Anwesenheit“ genannt.

Der zweite wichtige Punkt ist die Verarbeitung in der Lohnabrechnung. Standardmäßig sollte die Behandlung in der Lohnabrechnung die tatsächliche Arbeitszeit sein. Die Abrechnungsläufe „Arbeitszeit“ und „Andere Zeitarten“ sind verfügbar, um spezifische Anforderungen zu erfüllen, die in der Arbeitszeitvereinbarung festgelegt sind.

Sie müssen den Namen der Regelung richtig auswählen, damit die Zeitart aktiv ist, d.h. auf den Stundenblättern der einreichenden Personen der Regelung sichtbar ist.

s_lection_du_r_glementaire.png

Wenn die Regelung richtig ausgewählt ist, wird die Zeitart in der Kategorie „Zeitarten“ der Regelung aufgelistet.

types_de_temps_du_r_glementaire.png

Wenn eine Zeitart veraltet ist, können Sie sie über das Einstellungsfenster für Zeitarten archivieren. Durch die Archivierung der Zeitart steht sie auf den Stundenblättern der einreichenden Personen nicht mehr zur Auswahl, aber Sie behalten den Verlauf auf den eingereichten Stundenblättern bei.

archivage.png

Contenu de la page

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich