Seinen Urlaubssaldo verstehen

Vor Beginn

Mit Timmi Abwesenheiten können Sie den Stand Ihrer Urlaubstage am Tagesdatum erkennen und den zukünftigen Stand schätzen. In diesem Artikel sehen wir gemeinsam, wie man die verschiedenen Salden in Timmi Abwesenheiten verstehen und entschlüsseln kann.

Ihre Abwesenheitszähler verstehen

Im Tab „Urlaubsantrag” finden Sie eine Tabelle mit den Zählern für den Saldo bei Urlaub und Abwesenheiten:

mceclip3.png

1. Aktueller Saldo

Der aktuelle Saldo ist wie bei einem Bankkonto die Anzahl der Tage oder Stunden, die sich am Tagesdatum auf dem Konto befinden. Er berücksichtigt keine zukünftigen Abwesenheiten.

Aktueller Saldo = am Tagesdatum erworbener Urlaub - vergangene genehmigte Abwesenheiten (einschließlich heute)

Im aktuellen Saldo werden nicht genehmigte vergangene Abwesenheiten nicht berücksichtigt.

2. Bereits genommene Tage

Diese Spalte gibt die Anzahl der zukünftigen, genehmigten oder nicht genehmigten Abwesenheiten und die Anzahl der nicht genehmigten Abwesenheiten in der Vergangenheit je nach Monat an, der für den „Voraussichtlichen Saldo Ende” ausgewählt wurde. Sie berücksichtigt weder in der Vergangenheit genommene, genehmigte Tage, noch Abwesenheiten am Tagesdatum.

3. Zu erwerbender Urlaub

Diese Spalte wird bedingt durch den in der Dropdownliste in der nächsten Spalte „Geschätzter Saldo für [Monat - Jahr]” angegebenen Monat. Die angegebenen Tage sind die Summe aus den am Tagesdatum zu erwerbenden Urlaubstagen und dem in der nächsten Spalte angegebenen Datum.

4. Geschätzter Saldo

Der geschätzte Saldo ist der Saldo eines Mitarbeiters an einem bestimmten, von ihm gewählten Datum. Um ihn zu ermitteln, muss man folgendermaßen rechnen: Geschätzter Saldo = aktueller Saldo - genommene Tage + zu erwerbender Urlaub

Verfügbarer Saldo

Auf der Lucca-Startseite und in der mobilen App wird der am heutigen Tag verfügbare Saldo angezeigt. Es handelt sich um die Summierung des Saldos der verschiedenen Konten unter Berücksichtigung der zukünftigen Abwesenheiten.

mceclip0.png

Der verfügbare Saldo entspricht den sofort nutzbaren Urlaubstagen.
Die Berechnungsformel ist etwas komplexer als der aktuelle Saldo, da zugleich die zukünftigen Abwesenheiten, aber auch der zukünftige Erwerb berücksichtigt werden müssen um zu bestimmen, wie viele Urlaubstage jetzt gleich nutzbar sind.
Verfügbarer Saldo = aktueller Saldo + Erwerb des laufenden Monats - Rückstellung für zukünftige Abwesenheiten
Die Rückstellung für zukünftige Abwesenheiten entspricht dem Anteil der Abwesenheiten, der nicht durch den zukünftigen Erwerb aufgewogen wird.
Exemple :
  • Wir haben den 1. Januar, Chloe hat einen aktuellen Saldo von 5 bez. Urlaubstagen.
  • Chloe hat im Januar 3 bez. Urlaubstage beantragt und hat einen Erwerb von 2,08 Tagen pro Monat.
  • Die 3 bez. Urlaubstage werden teilweise durch den Erwerb der 2,08 Tage Ende Januar ausgeglichen (in Timmi Abwesenheiten werden die Ansprüche als für den laufenden Monat erworben und ab dem Monatsanfang nutzbar betrachtet, selbst wenn die Gutschrift erst am Monatsende erfolgt, wenn ein negativer Saldo zulässig ist).
  • Es müssen noch 0,92 Tage vom aktuellen Saldo abgezogen werden, um den verfügbaren Saldo zu bestimmen. Also beträgt der verfügbare Saldo von Chloe: 5 - 0,92 = 4,08 Tage.

 

Häufig gestellte Fragen

Warum erscheint mein Konto nicht in der Zählertabelle?

Wenn der Saldo eines Kontos negativ oder gleich null ist, erscheint es nicht mehr in der Zählertabelle. Wenn ein Konto nicht in der Zählertabelle erscheint, bedeutet das entweder, dass es so parametriert wurde, dass es nicht für alle Nutzer sichtbar ist oder, dass der dazugehörige Saldo negativ oder null ist.

Weshalb erscheint eines meiner Konten, bei dem ein negativer Saldo zulässig ist, nicht jeden Monat?

Aus demselben Grund wie oben angegeben: Ein Konto, bei dem ein negativer Saldo zulässig ist, unterliegt denselben Anzeigeregeln wie alle anderen Konten. Wenn man Urlaub für den Monat xxxx einreichen möchte, wird der „Voraussichtliche Saldo Ende xxxx” berücksichtigt und ein Antrag, der zu einem negativen Saldo führt, ist nicht immer zulässig:

  • Wenn der Saldo Ende xxxx voraussichtlich unter 0 liegt, wird dem Benutzer das Konto nicht angeboten.
  • Wenn der Saldo Ende xxxx voraussichtlich über 0 liegt, wird das Konto wieder angeboten.

So kann es sein, dass bei den Benutzern ein Konto je nach Monat, an dem sie Urlaub einreichen möchten, erscheint/verschwindet. Es gelten folgende Prinzipien:

  • Dies kann nur bei Konten auftreten, bei denen ein negativer Saldo zulässig ist,
  • Wenn ein Konto wieder auf der Liste erscheint (beispielsweise mit einem Saldo = 0,20 Tage), kann ein Mitarbeiter mehr Tage als den angezeigten Saldo einreichen, da er Anträge stellen darf, die zu einem negativen Saldo führen,
  • Der maximal zulässige Soll-Saldo ist gleich dem Gesamterwerb für den Erwerbszeitraum (wenn ich voraussichtlich 12 zusätzliche freie Tage wegen 35-Std.-Woche im Jahr 2023 erwerbe, kann ich keine 15 Tage auf diesem Konto einreichen, selbst wenn auf dem Zeitausgleichs-Konto 2023 ein negativer Saldo zulässig ist)

Contenu de la page

War dieser Beitrag hilfreich?
5 von 8 fanden dies hilfreich