Die Zählung von Teilzeittagen

Vor Beginn

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Urlaubsansprüche von Teilzeitmitarbeitern zu verwalten, je nachdem, ob man ihre Urlaubsansprüche proratisiert oder nicht.

Jede dieser beiden Möglichkeiten führt zu einer besonderen Berechnung, wenn Abwesenheitstage eingereicht werden: Teilzeittage werden bei anteiligen Ansprüchen nicht als Abwesenheit gezählt, und umgekehrt werden sie gezählt, wenn die Ansprüche nicht anteilmäßig berechnet werden.

Die Rechtsprechung scheint die Nichtproratisierung der Urlaubsansprüche von Teilzeitbeschäftigten zu bevorzugen, aber in der Praxis empfinden es viele Betriebe als einfacher, die Ansprüche proratisiert anzurechnen.

Timmi Abwesenheiten gibt Ihnen die Wahl zwischen diesen beiden Methoden, die Sie auf der Ebene der Kontenkategorie festlegen können. Dieses Hilfeblatt ist Teilzeitkräften mit nicht proratisierten Ansprüchen gewidmet.

Berechnungsregeln in Timmi Abwesenheiten

  1. Die Periode der Abwesenheit erstreckt sich vom Beginn der Abwesenheit bis zum Tag vor der Wiederaufnahme der Arbeit (vgl. Arbeitsgesetzbuch).
  2. Es werden alle Teilzeithalbtage gezählt, die in die Abwesenheitsperiode fallen, es sei denn, die Grenze ist erreicht.
  3. Die Grenze für die Anzahl der berechneten Teilzeittage wird auf der Grundlage der Anzahl der angerechneten Wochen berechnet. Diese Kontrolle stellt sicher, dass die teilzeitbeschäftigte Person nicht gegenüber einer Vollzeitkraft benachteiligt wird. So sieht Timmi Abwesenheiten für jede angerechnete Woche (5 Arbeitstage oder 6 Werktage) die Anrechnung der Anzahl der Teilzeittage pro Woche vor. Beispiel: wenn eine Person mit 80%, die mittwochs nicht arbeitet, 5 Arbeitstage erworben hat, dann sieht Timmi Abwesenheiten die Anrechnung eines Mittwochs vor. Unterhalb von fünf erworbenen Tagen sieht Timmi Abwesenheiten die Anrechnung eines Mittwochs nicht vor. Wenn sie also an einem Dienstag arbeitet und ihre Anzahl an angerechneten Tagen nicht ausreicht (z.B. 3 angerechnete Tage), wird nur der Dienstag berechnet.

Beispiel, um die Funktionsweise der Berechnung zu veranschaulichen

HUB_Workcycles_part_time_partial_EN.png

In diesem Beispiel fehlt der Mitarbeiter wegen Teilzeitarbeit am Montag- und Mittwochnachmittag und am Donnerstag den ganzen Tag. Samstag und Sonntag sind keine Teilzeittage, sondern arbeitsfreie Tage bzw. wöchentliche Ruhetage.

Was passiert, wenn ich Montag Vormittag beantrage?

Die Arbeit wird am Dienstagmorgen wieder aufgenommen. Die Abwesenheitsperiode erstreckt sich also von Montag Vormittag bis Montag Nachmittag. Der Montag Nachmittag in Teilzeit ist in der Periode enthalten, er wird berechnet ( außer wenn die Grenze erreicht ist).

Was passiert, wenn ich Mittwoch Vormittag beantrage?

Die Arbeit wird am Freitag Vormittag wieder aufgenommen, daher erstreckt sich die Fehlzeit über den gesamten Mittwoch und den gesamten Donnerstag. Wir werden die drei in der Periode enthaltenen Teilzeit-Halbtage berechnen müssen: Mittwoch Nachmittag, Donnerstag Vormittag und Donnerstag Nachmittag.

Wenn Sie einen halben Arbeitstag beantragen, werden 2 Urlaubstage abgezogen (außer wenn die Grenze erreicht ist).

Was passiert, wenn ich am Freitag den ganzen Tag beantrage?

Die Wiederaufnahme der Arbeit ist am darauffolgenden Montag, aber es gibt keinen halben Teilzeittag, der in der Periode von Freitag Vormittag bis Montag Vormittag (nicht eingeschlossen) enthalten ist. Es wird also nur ein freier Tag berechnet.

Ändern der von Timmi Abwesenheiten vorgesehene Berechnung

Deaktivieren der Kontrolle der Anzahl der beerechneten Teilzeittage

Standardmäßig blockiert Timmi Abwesenheiten die Zählung von Teilzeittagen über die Grenze hinaus, die anhand der erworbenen Ansprüche berechnet wird (vgl. Berechnugnsregel Nr. 3). Wenn Sie diese Kontrolle jedoch deaktivieren möchten, gehen Sie zu Einstellungen Präferenzen Einstellungen, in den Abschnitt „Urlaub beantragen“ und ändern Sie die Einstellung „Kontrolle der Berechnung von Teilzeitarbeit“ auf „Nein“.

TABS_Preferences_Counting_part_time_partial_DE.png

Einen Antrag ohne abgezogene arbeitsfreie Tage nicht erlauben

Wenn der Saldo nicht ausreicht, um die nicht gearbeiteten Tage am Ende des Antrags zu berechnen, erlaubt Timmi Abwesenheiten standardmäßig das Einreichen des Antrags. Wenn z.B. ein 80%iger Arbeitnehmer mit seinem Freitag in Teilzeit nur noch 4 Arbeitstage auf seinem Konto Bezahlter Urlaub 2019/2020 hat und eine Woche Urlaub nehmen möchte, erlaubt Timmi Abwesenheiten ihm, seinen Antrag mit 4 Tagen (statt 5 Arbeitstagen) einzureichen. 

Sie können diese Erlaubnis deaktivieren. Ändern Sie in Einstellungen Präferenzen Einstellungen, im Abschnitt „Urlaub beantragen“ die Einstellung „Antrag ohne nicht gearbeitete Tage bei unzureichendem Saldo erlauben“ auf „Nein“.

In diesem Fall muss der Mitarbeiter ein anderes Urlaubskonto verwenden, um seinen Antrag zu vervollständigen (im vorherigen Beispiel hätte der Mitarbeiter sein Konto Bezahlter Urlaub 2020/2021 verwenden können, um den Freitag zu berechnen).

TABS_Preferences_non_working_days_partial_DE.png

Erzwingen der Berechnung von Teilzeittagen

Im Terminplanmanagement können Sie einen Teilzeittag wählen und eine Abwesenheit darauf verhängen, um deren Berechnung zu erzwingen. Wählen Sie den Tag, der allein berechnet werden soll.

Contenu de la page

War dieser Beitrag hilfreich?
9 von 9 fanden dies hilfreich